Allgemeines

Die einfachste Möglichkeit die Einzelbilder für einen Animationsfilm aufzunehmen, ist eine WebCam. Diese wird einfach über den USB-Port angeschlossen. Die Bildqualität reicht von einfachen Bildern mit niedriger Auflösung bis hin zu Bildern mit Full-HD-Auflösung.

Für qStopMotion sollte die WebCam natürlich sowohl unter Linux als auch unter Windows und MacOS funktionieren. Schaut man sich aber die WebCam im Handel an, wird laut Aufdruck auf der Verpackung immer nur eines der Betiebssysteme unterstützt.

Aber es gibt doch noch eine Lösung dieses Problems ...

USB Video Class (UVC)

Dies ist ein Hersteller- und Betriebssystem-unabhängiger Standard, der seit ein paar Jahren existiert.

Neben der Übertragung der Bilder werden auch ein Teil der Steuerfunktionen in diesem Standard definiert. Somit kann mit herstellerunabhängiger Software die Fernsteuerung der Kamera erfolgen. Dies funktioniert z.B. für Fokus, Blende und Zoom. Die volle Funktionalität bieten aber nur die Tools der Hersteller für bestimmte Betriebssysteme.

Implementiert ist dieser Standard in folgenden Betriebssystemversionen:

Zusätzliche Informationen findet man bei Wikipedia.

Auswahl der WebCam

Wie bekommt man nun heraus, welche WebCam UVC unterstützt? Eine recht aktuelle Liste der Geräte, die UVC unterstützen, findet man auf der Web-Seite des Linux-UVC-Projektes.

Ganz neu ist die HD- und Full-HD-Funktionalität und nur bei wenigen Geräten vorhanden.
Ein Beispiel ist die "Livecam Cinema" von Microsoft, die 720p-HD Bilder liefert. Auch eine Full-HD-WebCam gibt es mittlerweile von Microsoft. Man glaubt es kaum, aber eine WebCam von Microsoft funktioniert nicht nur unter Windows, sondern auch unter Linux und MacOS, ohne dass man einen Treiber installieren muss!

Einziges Problem bei HD-WebCam ist derzeit die begrenzte Bandbreite der USB 2 Schnittstelle. Die benötigte Bandbreite liefert dann erst die neue USB 3 Schnittstelle.